© ΧΡΗΜΑ & ΤΟΥΡΙΣΜΟΣ

Vassilis Kikilias: «7,2% Anstieg der Ankünfte an den regionalen Flughäfen im September im Vergleich zum entsprechenden Monat 2019»

EINRICHTUNG TOURISMUS

Tourismusminister Vassilis Kikilias bezog sich auf die ausgezeichneten Ergebnisse des griechischen Tourismus im September.
Wie Herr Kikilias erklärte, stiegen die Flugankünfte an den regionalen Flughäfen von Fraport im September um 7,2% im Vergleich zum gleichen Monat 2019, wobei der durchschnittliche Anstieg in Santorini, Mykonos, Rhodos und Kos 14 %, in Chania 15% und in Korfu 17% betrug. „Wir arbeiten sehr eng mit dem Finanzministerium zusammen, um die griechische Wirtschaft zu unterstützen und ihr zu helfen. Wir werden die in 2019 erlangten Einnahmen von 18,2 Milliarden übertreffen. Wir müssen einen Weg finden, der Branche zu helfen, wie es die Regierung Mitsotakis in allen Krisen getan hat“, erklärte er.

Er wies auch darauf hin, dass die Einnahmen aus dem Reiseverkehr direkt in die Taschen der Griechen fließen, in die landwirtschaftliche Produktion, in Tavernen und Restaurants, in den Handel, an die Beschäftigten im Tourismus, das Baugewerbe und in Hunderte von Berufen, und fügte hinzu, dass der griechische Tourismus die Wirtschaft ankurbelt und das Land in einer Zeit der globalen Krise unterstützt. „Der Tourismus ist eine Wirtschaft mit direktem Rückfluss, eine Volkswirtschaft“, betonte der Minister.

Herr Kikilias unterstrich, dass die beeindruckende Leistung der diesjährigen Tourismussaison das Ergebnis strategischer Vereinbarungen ist, wie z.B. mit amerikanischen Fluggesellschaften für 63 Direktflüge/Woche aus den USA, aber auch für die Ausweitung ihrer Routen. Er erwähnte auch besonders die sehr gute Arbeit der Kulturministerin Lina Mendoni. Jeden Tag besuchten 20.000 Touristen den Akropolis-Felsen und das Museum, ohne dass es zu Unannehmlichkeiten kam, weil eine zusätzliche Warteschlange für Kreuzfahrtreisende eingerichtet worden war.

Bezüglich der Wintersaison sagte er, dass er bereits in Verhandlungen mit Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern stehe, da eine zusätzliche Woche, ein zusätzliches Reiseziel, ein zusätzliches Flugzeug ein Gewinn für den griechischen Tourismus und für die Verlängerung der Saison sei. „Letztes Jahr war es ein großer Erfolg – nach zwei Jahren Pandemie – dass wir offen geblieben sind und die Tourismusbranche unterstützt haben. Man kann das auch daran erkennen, was mit den Belegungsraten für das lange Wochenende des 28. Oktobers geschieht. Ich denke, dass Griechenland inzwischen auf dem ständigen Radar der Europäer – und nicht nur – als Ziel für Reisen außerhalb der Saison ist“, sagte der Tourismusminister.

Tagged
Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert