Kreta, Antalya und Mallorca – Dahin Wollen die Urlaubsgäste

FIRMEN REISEN TOURISMUS

TUI Österreich erwartet eine gute Sommersaison 2022. „Es ist nicht leicht, in dieser Zeit unbeschwert an den Urlaub zu denken“, sagt Gottfried Math, Geschäftsführer TUI Österreich im Rahmen eines Fachpressegesprächs.

„Der Krieg in der Ukraine beschäftigt uns menschlich sehr. Wir unterstützen die Ukraine mit der TUI Care Foundation im Rahmen der Aktion „Helping Hands for the Ukraine“ mit Unicef“. Beim Buchungsverhalten allerdings gibt es aktuell keine grundsätzliche Veränderung durch die aktuellen Ereignisse.

Umfrage: Gäste wollen sich etwas gönnen

„Um zu verstehen, welche Rolle Corona beim Sommerurlaub spielt, haben wir im Februar unsere TUI Newsletter-Abonnenten befragt. 8.400 Personen haben teilgenommen. Klares Ergebnis: Die Reiselust ist groß. 55 Prozent der Befragten wollen mindestens zweimal im Sommer verreisen, einmal davon mehr als 5 Tage. „Unsere Gäste wollen sich etwas gönnen und planen, mehr Geld für den Urlaub auszugeben. 50 Prozent gaben an, sich etwas Besonderes leisten bzw. länger bleiben zu wollen“, sagt Gottfried Math. Das zeigen auch die Buchungen: Statt sieben oder acht Nächten werden oft zehn oder elf Nächte gebucht. Auch Upgrades bei Zimmerkategorien sind gefragt. „Hochwertige Zimmer mit eigenem Pool oder Suiten werden oft als erstes gebucht. 30 Prozent der Befragten gaben an, einen Privattransfer buchen zu wollen“, erzählt Math.

Beim Urlaubsmotiv steht Entspannung ganz oben: 92 Prozent der Befragten möchten einen Urlaub am Strand und Meer, 30 Prozent wollen eine Städtereise machen und 26 Prozent werden einen Urlaub am See bzw. in den Bergen verbringen. 89 Prozent planen eine Flugreise, 53 Prozent wollen mit dem Auto in den Urlaub fahren. Die Mehrheit der Befragten möchte bereits vor der Reise alles planen. 60 Prozent wollen ihre Ausflüge bereits vorab buchen, um sich vor Ort um nichts mehr kümmern zu müssen.

TUI zieht Saisonstart vor und legt Zusatzkapazitäten für Ostern auf

Nicht nur die Umfrageergebnisse zeigen eine große Reiselust, auch die Buchungskurve zeigt deutlich nach oben. Insbesondere die Klassiker rund ums Mittelmeer sind gefragt und verzeichnen Zuwächse, die sogar über dem Niveau von 2019 liegen. Aufgrund der guten Buchungseingänge zieht TUI den Saisonstart am Mittelmeer vor und startet bereits am Palmwochenende nach Kreta, Antalya und Rhodos. Zu Ostern hat TUI Sonderflüge nach Teneriffa und Gran Canaria aufgelegt, außerdem Zusatzkapazitäten am 9. April von Wien nach Hurghada. Noch sind Restplätze verfügbar. Im Mittelstrecken-Ranking liegt Hurghada zu Ostern auf Platz Eins vor Mallorca, den Kanaren, Antalya und Zypern. Die beliebtesten Ziele auf der Fernstrecke sind Dubai, die Malediven, Mexiko, Punta Cana sowie New York.

Mittelmeerziele Top-Favoriten – Allzeithoch für die Malediven

Im Sommer liegt Griechenland unumstritten auf Platz Eins. Weitere Mittelmeerdestinationen wie Mallorca, die türkische Riviera, die obere Adria und Istrien sind weitere Top-Favoriten. Zypern und Ägypten verzeichnen ebenfalls eine gute Nachfrage. „Besonders erfreulich ist, dass die Familien wieder verstärkt Urlaub buchen und sich bereits die besten Plätze und Angebote in den Sommerferien gesichert haben. Wir sehen gute Eingänge bei Familienhotels unserer eigenen Marken wie TUI Magic Life, Robinson oder TUI Blue“, sagt David Szabo, Head of Operations TUI Österreich. Aber auch Sehnsuchtsziele in der Ferne wie die USA, Malediven, Mauritius, Dominikanische Republik und Mexiko legen zu. „Die Malediven laufen im Sommer in Richtung Allzeithoch“, sagt Szabo. Neu zur Auswahl stehen das TUI Blue Olhuveli Romance als erstes Hotel der Marke auf den Malediven und das TUI Blue Sensatori Cap Cana bei Punta Cana. Aufsteiger ist Sansibar, nicht zuletzt wegen dem TUI Blue Bahari Zansibar direkt am Bilderbuch-Sandstrand an der Ostküste. Rechtzeitig zum Sommer eröffnet Mitte Juni das Riu Jambo mit Fun-for-all Konzept, direkt neben dem Riu Palace Zansibar am Nungwi Beach.

Eigenanreise nach Italien und Kroatien auch diesen Sommer beliebt

Im Sommer werden viele Österreicher:innen wieder mit dem Auto in den Urlaub starten. „Bald buchen lohnt sich für all diejenigen, die auf die Ferienzeiten angewiesen sind,“ weiß Szabo. Eine hohe Nachfrage sieht TUI für Autoreiseziele in Norditalien und Kroatien und baut hier das Angebot vor allem bei Familienunterkünften weiter aus. NEU im Programm: Der Vier-Sterne TUI Kids Club Ambassador in Venetien. Die Familienanlage in Porto Santa Margherita mit privatem Strandbereich liegt nur zirka 100 Meter vom Strand entfernt.

Höherer Servicelevel als vor Corona

Persönliches Service wird vor und während der Reise hochgeschätzt. Die persönliche Beratung ist der Hauptgrund im Reisebüro zu buchen. Die in der Umfrage befragten Newsletterabonennt:innen gaben zu 50 Prozent an, bereits im Reisebüro gebucht zu haben, weitere 40 Prozent der Befragten haben noch vor, im Reisebüro zu buchen. Mit der wachsenden Zahl an Urlaubsgästen erleben auch die Reiseleiterinnen und Reiseleiter ihr Comeback. „Wir sehen, dass unsere Reisenden es besonders schätzen, einen persönlichen Ansprechpartner im Urlaub zu haben. Sicherheit spielt heute eine größere Rolle als vor zwei Jahren“, sagt Ines Wasner, Vertriebsdirektorin TUI Österreich. Die persönliche Präsenz in den Urlaubsländern wird zum Sommer 2022 daher maßgeblich erhöht. 250 zusätzliche Reiseleiterinnen und Reiseleiter werden im Einsatz sein. Dabei setzt TUI auf ein dreistufiges Konzept aus persönlichem und digitalem Service: Neben einem großen Service-Team in den Hotels steht Gästen ein Contact-Center zur Verfügung, das rund um die Uhr erreichbar ist. Auch hier wird die Anzahl der Mitarbeitenden deutlich aufgestockt, um eine gute Erreichbarkeit für TUI-Gäste sicherzustellen. Zudem bietet TUI mit der eigenen App einen modernen, digitalen Service, so dass Urlauber jederzeit Transferzeiten abrufen oder den Tauchausflug für den nächsten Tag buchen können.

Nicht nur für die Endkunden, auch für die Reisebüros wird der Servicelevel bei TUI Österreich weiter ausgebaut. Dazu wurden Maßnahmen ausgearbeitet, bei der auf die Kombination von persönlicher und digitaler Betreuung gesetzt wird. Neben der sehr guten Erreichbarkeit im Servicecenter mit persönlichen Ansprechpersonen, einem neuen Extranet, – dem TUI Newsnet – das ebenfalls Antworten auf alle gängigen Fragen bietet, wurde auch das Außendienstteam zur Betreuung der Agenturen wieder verstärkt. Agents können sich außerdem weiterhin auf ein umfangreiches TUI-Schulungsprogramm in Form von Webinaren, E-Learnings und Live-Veranstaltungen sowie auf zahlreiche Infotouren in den kommenden Monaten freuen.

Ausblick

„Wir sehen immer noch einen hohen Nachholbedarf bei Reisen. Aktuell deutet Vieles darauf hin, dass wir in diesem Jahr ein Sommergeschäft sehen werden, das an das Vor-Pandemie-Niveau herankommt, denn die Menschen sehnen sich nach schönen Erlebnissen und nach Reisen“, sagt TUI Österreich-Chef Math. In den Ferien im Juli und August sei es wahrscheinlich, dass die Flieger auf vielen Strecken im Mittelmeerraum schnell ausgebucht sein werden. „Wir glauben daran, dass Reisen, der Austausch von Kulturen und die Begegnung von Menschen, unsere Welt ein Stück reicher machen. Daher werden wir alles daran setzen, unseren Gästen auch in diesem schwierigen Jahr unvergessliche Reisen zu bescheren, die viele positive Emotionen wecken.“

Tagged
Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert