Internationaler Flughafen El. Benizelos
©ΧΡΗΜΑ & ΤΟΥΡΙΣΜΟΣ

V. Kikilias: Wir arbeiten daran, die Direktflüge zwischen den USA und Athen bis Ende 2022 auszubauen

EINRICHTUNG LUFTFAHRT TOURISMUS

Über die Bemühungen um die Ausweitung der Direktflüge von den USA zum Flughafen „El. Venizelos“ bis Ende 2022 sprach der Fremdenverkehrsminister Vassilis Kikilias in einem weiteren Interview, das er SKAI 100.3 und dem Journalisten Aris Portosalte gewährte, und betonte, dass das von ihm gesetzte Hauptziel der Verlängerung der Tourismussaison fast erreicht sei. Es wird darauf hingewiesen, dass Herr Kikilias monatelang von 14 Flügen pro Tag aus den USA sprach, bis money-tourism.gr enthüllte, dass es sich um 9 Flüge handelt, wie auch im letzten Jahr…

Der Fremdenverkehrsminister, der seit seinem Amtsantritt eine Rekordzahl an Interviews gegeben hat, wies auch auf die entscheidende Rolle der Tatsache hin, dass der Flughafen „El. Venizelos“ nicht die Verspätungen und Unannehmlichkeiten für die Passagiere bietet, die an anderen europäischen Flughäfen beobachtet werden.

«Wir befinden uns gerade am Anfang der Touristensaison. Das, was unser Land „ernährt“ – machen wir uns nichts vor – ist der Tourismus, der in diesem Jahr fast ausschließlich für die Einnahmen der griechischen Wirtschaft und der griechische Durchschnittsfamilie  sorgt. Unser Ziel ist es also, die Saison bis Dezember 2022 fortzusetzen“, sagte Herr Kikilias und betonte, dass der Tourismus die „Schwerindustrie“ des Landes sei, da er die Primärproduktion und die griechischen Produkte unterstütze und gleichzeitig dem Gaststätten- & Retaurantgewerbe, dem Handel und den kleinen und mittelgroßen Familienbetrieben erheblichen Auftrieb gebe.

„Der Wirtschaftsstab hatte vor der Krise, vor dem Krieg im Herzen Europas, vor der Inflation, den Preissteigerungen usw. für dieses Jahr Einnahmen in Höhe von 15 Milliarden Euro durch ausländische Reisende budgetiert, die unser Land besuchen. Und dann passierten all diese Dinge, die passiert sind. Die Wirtschaftsfachleute revidieren jedoch ständig – und zu Recht – die Einnahmen, die wir aus dem griechischen Tourismus erzielen werden“, betonte der Minister und fügte hinzu, dass neben der Energie- und Wirtschaftskrise in diesem Jahr der riesige Markt China, der den Tourismus in Griechenland in all den Jahren zuvor erheblich angekurbelt hat, aufgrund der Pandemie stillsteht.

Kikilias verwies auch auf seine Initiative, Nordeuropäer und deutsche Rentner dazu einzuladen, die Wintermonate in Griechenland zu verbringen, eine Idee, die ebenfalls Teil der Strategie zur Verlängerung der Tourismussaison ist.

„Wenn die Deutschen ihrer Gesellschaft beibringen, Energie zu rationieren, wenn die Vermieter ihren Mietern sagen, dass sie abwechselnd mit Elektrizität versorgt werden, oder wenn Präsident Macron – der Präsident der zweitgrößten europäischen Demokratie und Wirtschaft – sagt, dass wir vor einer möglichen Nahrungsmittelkrise stehen, dann verstehen Sie, dass die vor uns liegende Realität noch andere Herausforderungen birgt. Die Regierung Mitsotakis war und ist in diesen drei Jahren mit vielen schwierigen Situationen konfrontiert. Die Initiative, die Skandinavier, die Österreicher, die Schweizer, die Deutschen, die Franzosen, die nordeuropäischen Rentner einzuladen, im November, Dezember und Januar in unser Land zu kommen, beruht auf der Logik, dass es sie weniger kostet, das Flugzeug zu nehmen, in einem Hotel in Griechenland zu übernachten, sich hier zu verpflegen und eine gute Zeit zu haben, als in ihren Ländern für Gas und Öl zu bezahlen. Das ist eine Realität, die wir in Zusammenarbeit mit den Reiseveranstaltern aus Deutschland und Nordeuropa sowie mit den großen Fluggesellschaften und den griechischen Hoteliers anstreben“, sagte der Tourismusminister.

Tagged
Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert